F5Laufen

Die Decke in der Küche mit Lehmbauplatten abhängen

6. Februar 2020

Die Decke in der Küche wird mit Lehmbauplatten zwischen den Balken abgehangen und anschließend mit Lehm verputzt. So haben wir unten offene Balken und oben wenig Raum für den Fußboden verloren.

Diese Decke war am Ende doch ein größeres Projekt als ursprünglich angenommen. Immer wieder warten auf das Austrocknen und nachbessern benötigen eine Menge Zeit und Geduld. Das Ergebnis ist aber toll, und nun kann es mit den Wänden weitergehen.

Verwendete Materialien:

geschrieben von:
Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  1. Hallo,
    ich habe mit meiner Holzbalkendecke fast gleiches vor. Nur dass ich oberhalb der Latte noch einen Fehlboden einbauen möchte, damit der Tritt und Luftschall etwas gedämmt wird. Hast du damit keine Probleme? Würdest du es im Nachhinein noch mal so machen? Merkst du den Unterschied mit den Lehmplatten?

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd Brack

    1. Hallo Gerd,
      aktuell haben wir dort tatsächlich keinerlei Trittschall. Und das hört man auch im unteren Geschoss. Wir werden es aber nicht so lassen. Im Obergeschoss ist noch nichts fertig, dort kommt ein neuer Dielenboden und dieser wird durch Hanfdämmstreifen vom Balken entkoppelt. Dabei soll auch keine Schraube der Dielen in einen Balken gehen, um die zwei Bauteile vollständig zu trennen.
      Aber wegen der geringen Raumhöhe ist nicht genug Platz für große Bodenaufbauten. Daher wird der Krach im Obergeschoss irgendwie immer unten zu hören sein.
      Grüße Matthias

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram